Atmung aus Sicht der Zungenbandexperten

Die Zunge – der Motor der Atmung

„Nur weil ein Kind die Zunge herausstrecken kann, heißt das nicht, dass es eine gute Zungenbeweglichkeit hat,“ erklärt der Gründer des ZungenBandZentrums Dr. med. dent. Darius Moghtader.

Sein Spezialgebiet, die Ankyloglossie, bezeichnet eine angeborene Entwicklungsstörung der Zunge, die verheerende Folgen nach sich ziehen kann. Denn auch, wenn Sie der Zunge im Alltag vermutlich nicht viel Aufmerksamkeit schenken – außer vielleicht beim Sprechen – so ist sie doch die entscheidende und erste Stelle im Mund, die dafür sorgt, dass der Atemweg gut entwickelt und ausgebildet wird. 

Ein zu kurzes Zungenbändchen, das Gewebestück zwischen dem Mundboden und der Unterseite der Zunge, im Fachjargon auch „Frenulum“ genannt, kann erwiesenermaßen zu Still- sowie Schlafproblemen führen und begünstigt im weiteren Verlauf Zahnfehlstellungen und die Entwicklung zum Mundatmer.

Atmung aus Sicht der Zungenbandexperten

So früh wie möglich, so spät wie nötig

Wenn Ihr Baby oder Kleinkind nicht durch die Nase atmen kann, wenn es schnarcht oder schlecht Luft bekommt, aber auch bei Schwierigkeiten beim Stillen oder Erkrankungen wie ADHS oder häufigen Hals-Nasen-Ohr-Infekten, dann ist es höchste Zeit hinzuschauen. Im Erwachsenenalter können ebenfalls multifaktorielle Symptome wie Kopf- und Nackenschmerzen auftreten. Nicht bei jedem Baby besteht Handlungsbedarf, wichtig ist allerdings die Sensibilisierung für dieses omnipräsente Thema, das uns alle durch unser Leben begleitet und trägt: die Atmung.

Je früher ein restriktives Zungenband erkannt wird, desto besser. Der minimalinvasive, schonende Eingriff durch den CO2-Laser hat im ZungenBandZentrum eine Erfolgsquote von 98 %, die auch die Effektivität anderer Fachtherapien, beispielsweise logopädische Therapien (LINK ZU FACHBEREICH LOGOPÄDIE) maßgeblich erhöht. Denn sind die physischen Voraussetzungen nicht gegeben, arbeiten viele Kinder in ihren Sprech- und Artikulationsübungen gegen den eigenen Körperwiderstand. 

„Was man nicht weiß, sieht man nicht!“ Das ging mir lange Zeit als Vater selbst so, obwohl ich als Zahnmediziner durchaus vom Fach bin. Erst als mich eine Stillberaterin dazu aufforderte, das Zungenband eines Säuglings zu trennen, hat es bei mir Klick gemacht und ich erkannte die Zusammenhänge und tauchte mit der Zeit unheimlich tief in dieses Thema ein. Inzwischen bezeichne ich mich selbst in meiner Spezialisierung als „Babyzahnarzt“ – und lege mit meiner Arbeit die Weichen für eine optimale Entwicklung. Das ist doch der Traum jedes Elternteils: dass sich das Kind voll entfalten kann!“

Dr. med. dent. Darius Moghtader
Zungenbandzentrum Oppenheim

Test für zuhause

Wie erkennen Sie, dass Ihr Kind, Ihr Partner, Sie selbst ein Problem haben? Auch als Laie können Sie ruhig einen Blick unter die Zunge wagen. Lassen Sie Ihr Kind mit der Zunge schnalzen. Wenn sich die Zunge dabei am Gaumen befindet – das sollte problemlos funktionieren! – sollten mindestens zwei, besser drei Finger des Kindes zwischen Zunge und Schneidezähnen Platz haben.

Aber auch für Mediziner oder Therapeuten gilt: Kontrollieren Sie bei auffälligen Symptomen auch das Zungenband.

Symptome

Im Folgenden haben wir Ihnen einige Symptome aufgelistet, für die die Stillberaterinnen aus unserem ATEM-WEG-Netzwerk eine Lösung finden können:

Baby· geringe Gewichtszunahme
· Unzufriedenheit
· Koliken / Blähungen
· Reflux / schluckt Luft
Mutter· Schmerzen beim Stillen
· verformte Brustwarzen
· Schmerzen in der Brust
· wenig / viel Milchbildung
Kinder / Jugendliche / Erwachsene· verzögerte Sprachentwicklung
· Schwierigkeiten beim Sprechen
· Schlafprobleme
· Schwierigkeiten bei fester Kost
· Verschlucken
· Reflux
· verspannte Muskulatur
· Schmerzen
· Blockaden
· Kiefergelenkschmerzen
· Knacken
· Würgereflex
· Zungen- / Lippenband verkürzt
· schmaler Gaumen
· verhaltensauffällig
· Lutscht Daumen / Schnuller
· Mundatmung
· Mandeln / Polypen entfernt

Atemhilfe für Ihr Kind

Ihre Ansprechpartner

Unsere erfahrenen Mitglieder von ATEM-WEG sind Profis in ihrem Fachbereich. Sie alle vertreten einen ganzheitlichen Ansatz – und die Ansicht: Wir bekämpfen nicht nur Symptome, sondern beleuchten die Ursache … für Gesundheit auf lange Sicht.

Zungenband

Oppenheim